Neujahrsempfang 2014 Bildergalerie

//Neujahrsempfang 2014 Bildergalerie

Neujahrsempfang 2014 Bildergalerie

Haus des Gastes

Bildergalerie ganz unten

 

Bürgermeister Klaus Lenz begrüßt die Gäste

Neujahrsempfang14-001

Elfmal das Sportabzeichen in Gold verliehen

Hatten in den achtziger und neunziger Jahren noch über 40 Mitglieder des TSV Abtswind regelmäßig das Sportabzeichen abgelegt, waren es in Jahren danach weniger. Vor drei Jahren jedoch haben die Sportabzeichenprüfer Günter Markert und Harald Zehnder dies wieder aufleben lassen. TSV-Vorsitzender Ulrich Zehnder freute sich nun, dass im Rahmen des Neujahrsempfangs der Marktgemeinde das Sportabzeichen in Gold an elf Mitglieder verliehen werden konnte. Zum 18. Mal in Gold erhielt Günter Markert das Sportabzeichen, Harald Zehnder bekam es zum zwölften Mal, Ursula Zehnder und Inge Fink hatten die Leistungen dafür zum zehnten Mal geschafft. Zum dritten Mal bekamen es Dietmar Koos und Andreas Hahn, zum zweiten Mal Christian Zehnder, Annemarie Horner und Inge Becker sowie zum ersten Mal Elisabeth Weidt und Martina Schulz.
vergrößern

Hatten in den achtziger und neunziger Jahren noch über 40 Mitglieder des TSV Abtswind regelmäßig das Sportabzeichen abgelegt, waren es in Jahren danach weniger. Vor drei Jahren jedoch haben die Sportabzeichenprüfer Günter Markert und Harald Zehnder dies wieder aufleben lassen.

TSV-Vorsitzender Ulrich Zehnder freute sich nun, dass im Rahmen des Neujahrsempfangs der Marktgemeinde das Sportabzeichen in Gold an elf Mitglieder verliehen werden konnte.

Zum 18. Mal in Gold erhielt Günter Markert das Sportabzeichen, Harald Zehnder bekam es zum zwölften Mal, Ursula Zehnder und Inge Fink hatten die Leistungen dafür zum zehnten Mal geschafft. Zum dritten Mal bekamen es Dietmar Koos und Andreas Hahn, zum zweiten Mal Christian Zehnder, Annemarie Horner und Inge Becker sowie zum ersten Mal Elisabeth Weidt und Martina Schulz.

(Bericht von Gerhard Krämer, Mainpost)

Neujahrsempfang14-026

 

Roland Koos erhielt für seine Verdienste und sein jahrzehntelanges Engagement beim TSV Abtswind vom Deutschen Fußballbund eine Ehrenurkunde und ein Geschenk, das ihm TSV-Vorsitzender Ulrich Zehnder beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde überreichte.

Roland Koos trat 1973 im Alter von zwölf Jahren als aktiver Jugendfußballer dem TSV bei. Mit 18 Jahren wechselte er zur ersten, später zur zweiten Mannschaft und spielte dort ununterbrochen bis zu seinem 34. Lebensjahr. 1993, 1996 und 1997 war er Spielertrainer. Von 1989 bis April 2013 war er ununterbrochen im Vorstand tätig, davon zwei Jahre als Beisitzer, zwei Jahre als Stellvertreter und 20 Jahre als Vorsitzender.

In seine Amtszeit fielen laut Zehnder unter anderem der Bau des zweiten Spielfelds, der Bau der Umkleidekabinen mit Sanitäranlagen, die Gründung von zwei Korbballmannschaften und zusätzlichen Fußballjugendmannschaften sowie der dritten Fußballmannschaft, Vereinsjubiläen und Aufstiege der Fußballmannschaften sowie die Erhöhung der Mitgliederzahl von 162 auf 500.

Roland Koos sei stets Hauptakteur und sich für keine Arbeit zu schade gewesen, lobte Zehnder. Auch jetzt sei er noch immer für seinen TSV da, wenn er gebraucht werde.

(Bericht von Gerhard Krämer, Mainpost)

 

Besondere Auszeichnungen

Neujahrsempfang14-034

 

Abtswinder Ehrenbürger Robert Wendel und Georg Eckoff

Neujahrsempfang14-037

 

Für die Stadionanzeige des TSV Abtswind gab es von der Sparkasse 1000 Euro. Der stellvertretende Gebietsdirektor für den Landkreis Kitzingen, Heiko Därr (Mitte), überreichte beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde einen entsprechenden Scheck an Christoph Mix (links) und den TSV-Vorsitzenden Ulrich Zehnder.
(Bericht von Gerhard Krämer, Mainpost)

Neujahrsempfang14-029

 

Die Marktgemeinde Abtswind erhielt beim Neujahrsempfang aus den Händen des stellvertretenden Gebietsdirektors der Sparkasse für den Landkreis Kitzingen, Heiko Därr (links), einen Scheck, den Bürgermeister Klaus Lenz entgegennahm. Die 500 Euro sind für einen Stromanschluss auf dem Marktplatz gedacht, damit zum Beispiel die Beleuchtung für den Weihnachtsbaum direkt in der Nähe angeschlossen werden kann und keine aufwändige Verlegung des Kabels vom Baumwipfel zu einem Hausgiebel mehr notwendig ist. Auch beim Brunnenfest und beim Aufstellen des Maibaumes wird der Anschluss künftig genutzt.
(Bericht von Gerhard Krämer, Mainpost)

Neujahrsempfang14-030

 

Fotos von Tino Böcher

[nggallery id=21]

2014-01-07T14:03:22+00:0007.01.2014|Kategorien: Allgemein|
Diese Website benutzt Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung Ok